Supply Chain
Management

Z

Supply Chain Excellence

  • Vorstellung des Cassimo Supply Chain Excellence Ansatzes
  • Erhebung des Supply Chain Status Quo im Unternehmen und Abgleich mit Benchmarks
  • Definition eines passenden Supply Chain Excellence Ansatzes für das Unternehmen und dessen Prozesse
  • Entwicklung einer Roadmap und Aufsetzen eines Programmes zur Umsetzung
Z

SC End 2 End Perspektive

  • Identifikation der relevanten SC Prozessen und des End 2 End Prozessflusses
  • Illustration der End 2 End Perspektive durch Darlegung der Input- und Output Faktoren sowie der Abhängigkeiten
  • Identifikation der aktuell genutzten Daten und Systeme und deren Durchgängigkeit
  • Analyse der Nutzung der Daten, der verwendeten Messgrößen und Kennzahlen
Z

SC Prozesse & Kennzahlen

  • Erhebung der bestehenden Supply Chain Prozessen und Arbeitsabläufen
  • Erstellen einer umfassenden Prozessübersicht und der vorhandenen Prozessmessgrößen und Kennzahlen
  • Zuordnung der Kennzahlen zu den Prozessen und Schaffung eines Big Pictures (Big Y)
  • Abgleich der vorhandenen Kennzahlen mit SC Benchmarks
Z

Operations-Standards / Wissensmanagement

  • Erhebung und Dokumentation des Wissen in der Organisation und Transfer anhand von Standards und Formaten
  • Entwicklung und Definition von Formaten (Weißbuch, Handbuch, Prozess Dokumentation, Arbeitsanweisungen…)
  • Strukturierung und Zuordnung der passenden Inhalte pro Format
  • Nutzung und Anpassung der für das Wissen, die Organisation und die Mitarbeiter passenden Transfermethode
Z

SC Prozess Optimierung

  • Dokumentation der bestehenden Supply Chain Prozessen und der Fehlerquellen
  • Entwicklung und Dokumentation eines Soll-Prozesses und Standardisierung der Inputfaktoren
  • Design eines Umsetzungsplanes und Begleitung der Verbesserungs-Programme
Z

System Implementierung

  • Erstellung einer Analyse hinsichtlich der aktuell verwendeten Supply Chain Systeme
  • Definition der Zielsysteme zur Verbesserung der Supply Chain Systemintegration
  • Unterstützung bei der Einführung eines integrativen SC Systems

Der Nutzen von

Excellence

Durch unsere Erfahrungen im Supply Chain Management wird Ihre Lieferkette in Richtung Excellence entwickelt. Es werden Ihre Supply Chain Prozesse optimiert, Ressourcen richtig allokiert und durchgehende  Transparenz durch einheitliche Kennzahlen geschaffen.

Erfahrungen

Projekte in Supply Chain & Operations

End 2 End Supply Chain Excellence Programm

Definition und Management eines funktionsübergreifenden Programms zur Etablierung einer End 2 End Supply Chain Prozess- und Systemlandschaft, zur Ermöglichung von voller Kostentransparenz und zur Sicherstellung von stabilen Prozessen, die auf einem strukturiertem und integrativem Datenmodell basieren.

Supply Chain Prozesse-, Daten- und Systembezogene Restrukturierung

Leitung eines abteilungsübergreifenden Transformationsprogramms zur Neugestaltung der Prozess-und Datenstruktur für Stamm- und Verfügbarkeitsdaten, der operativen Systemlandschaft und der Systemschnittstellen, damit die Operations- Kernsysteme für zukünftige Herausforderungen anwendbar sind.

Verantwortung für das Programm Management, der Definition der zukünftigen Anforderungen, Design, Implementierung und Integration der Fachabteilungen. Erstellung von Arbeitspaketen und Teams, die von den Managern der Fachabteilung geleitet werden.

Eigener Change-Management Stream, um die damit verbundenen organisatorischen und prozessuale Veränderungen zu begleiten. Zusätzlich wurden die organisatorischen Strukturen analysiert, evaluiert und mit den neuen Abläufen und Systemen in Einklang gebracht.

Ein weiteres Arbeitspaket beschäftigt sich mit der Institutionalisierung des Wissenstransfers und des fortlaufenden Lernens der Mitarbeiter.

Rezepturdaten Systemintegration

Projektleitung für die Entwicklung und Implementierung eines systemintegrierten und -unterstützten Rezepturdatentransferprozess von der Entwicklungsrezeptur über die Halbfertigwarenrezepturen bis finalen Produktionsrezeptur inklusiver aller definierten Spezifikationen.

Gestaltung und Umsetzung der Rezepturdatenübernahme aus dem Produktentwicklungssystem, der Dateneingabe und -verifizierung in einem MDG System durch einen Workflow und mit integrierten Schnittstellen zu anderen SAP-Systemen. 

Damit verbunden wurde eine automatisierte Halbfertigwaren Stücklisten Ableitung innerhalb von MDG entwickelt und eingeführt.

Produktanforderungs & -freigabe System

Design, Entwicklung und Implementierung eines neues Prozesses und Systems (Workflows), um Anfragen für neue Produkte systembasiert, effizient und für alle Beteiligten transparent abzuwickeln.

Kreation eines Datenmodell für die Strukturierung und mögliche Konfiguration von verschiedenen Produkten, -Produktgruppen und -ebenen.

Definition, Abstimmung und Umsetzung mehrerer Workflows zur systemischen Abwicklung und Freigabe der Produktanfragen sowie der jederzeitigen Nachverfolgung des Bearbeitungsstatus und der Freigabe-Verantwortlichkeiten und Zeitpunkte.

POS Management Programm

Strategisches Programm-Management für die Implementierung eines wertorientierten Asset-Managements aller POS-Materialien über ihren gesamten Asset-Lebenszyklus.

Im Fokus waren die verkaufsunterstützenden POS-Materialien, die vom Unternehmen geplant, gekauft, gelagert und in die Tochterunternehmen ausgeliefert werden.

Durchführung einer umfassenden Analyse, Kategorisierung und Bewertung aller POS Materialien mit dem Ziel gleichermaßen die operative Effizienz der POS-Prozesse zu steigern und eine langfristige Umsatzsteigerung bei den damit unterstützten Produkte zu erreichen.

Systematisierung des Produktlabel Prozesses

Implementierung eines Systems für den Datenerfassungs- und Freigabeprozess für alle Produkt Labels und Schaffung von klar definierten Verantwortlichkeiten für die Daten- und Textein- und -freigabe.

Systematisierung (durch Textbausteine) des Label-Bearbeitungsprozesses mittels Bild- und Textbearbeitungssystemen, Erhöhung der Transparenz und Nachvollziehbarkeit des Erstellungsprozesses für Produkt Labels durch dedizierte Workflows und Rollendefinition.

Kooperationshandbuch

Projektleitung für die Erstellung eines Kooperations-Handbuches (CHB) für Partnerunternehmen.

Im CHB werden alle Aufgaben, Leistungen, Verantwortlichkeiten und Ziele für den jeweiligen Partner im Detail beschrieben. Finale Verantwortung für Erstellung der Handbuch Struktur und Kapitel, den notwendigen Detailierungsgrad der Kapitelinhalte sowie den finalen editorischen Review der Inhalte.

Der Projektumfang umfasst Erstellung, Koordination, inhaltliche Unterstützung und Sparring mit Fachkollegen (Autoren) und Überführung der Inhalte in ein neues System, sowie Implementierung und Testen dieses System.

Zudem musste das Projekt innerhalb von 9 Monaten fertiggestellt werden, da das CHB mit dem neuen Vertrag mit den Partnern gekoppelt war.

“Exzellentes Supply Chain Management optimiert die Kosten und Qualität der Geschäftsprozesse."

Mag. Christian Wierer